Ich will vegan leben! Aber wie?


Im November 2017 stellte im Forum autarkvernetzt.org/forum/ ein Teilnehmer in seinem Beitrag Fragen rund um die vegane Ernährung auf welche ich antwortete. Seine Fragen sind von mir als Zitate gekennzeichnet.


Hallo [7]Flexx,
ich starte einmal mit Deinen Fragen:

>> Warum seid ihr vegan?

Ich bin kein Veganer. Ich ernähre mich vegan. Dies als Erstes aus gesundheitlichen Gründen. Ebenso aber auch aus pragmatischen Gründen: Tiere brauchen tägliche Pflege – Pflanzen sind nicht böse, wenn man mal einen Tag nicht vorbei schaut und eine vegane Ernährung halte ich für Ressourcenschonender: das System wird weniger gespeist (es fallen bspw. weniger Steuern an).

Warum betrachte ich mich nicht als Veganer? Schon allein aus dem großen Grund, dass ich mich nicht von meinen alten Bücher, welche mit Knochenleim gefertigt wurden trennen möchte. Von Dingen wie Gürtel & Schuhe ebenso. Allerdings ließen sich diese Dinge – Knochenleim, Gürtel & Schuhe – auch aus den Körpern von natürlich verstorbenen Tieren – bspw. von einem Gnadenhof – fertigen.

>> Wie teuer ist eine gesunde vegane Ernährung?

In meinen Augen ist eine vegane Ernährung – ebenso aber auch eine bewußte maßvolle Ernährung mit tierischen Bestandteilen – sehr günstig. Sehr günstig deshalb, weil eine bewußte Ernährung Krankheiten vorbeugt. Krankheiten sind doppelt teuer: Es kommt weniger bis gar nichts Rein – gleichzeitig kommen höhere Kosten auf einen zu.

Mit Deiner Frage nimmst Du sicher eher Bezug auf den Alltag.

Ich gehe pragmatisch an die Sache. In der Summe meine ich, dass ich nicht mehr Geld für meine Lebensmittel ausgebe. Bio- und vegane Eiweiß-Produkte stehen ebenso auf meiner Einkaufsliste.
Dafür finden Dinge, welche ich in der Vergangenheit kaufte (bspw. Limo / Fertigprodukte) und welche meiner Gesundheit nicht zuträglich waren, nicht mehr den Weg in meinem Einkaufswagen.

>> Was habt ihr gegen Heißhunger auf „verbotene“ Nahrung anfangs gemacht?

Nein, diese Erfahrung habe ich nicht gemacht. Sicher liegt es auch mit daran, dass ich einen sanften Übergang von Alles => Vegetarisch => Vegan gewählt habe und mir selber keinen Druck aufgebaut habe. Ich habe Stück für Stück Dinge aus meiner Ernährung – welche mir nicht gut taten – gestrichen und durch Alternativen ersetzt. Bspw. Limo: heute trinke ich Mineralwasser und wenn ich mag presse ich eine Orange oder Zitrone aus und gebe den Saft dazu.

>> Was darf in einer veganen Ernährung auf gar keinen Fall fehlen?
[…]
Was sagt ihr zu Fleischimitaten? Lohnen die sich?

Wie ich bereits im Beitrag Arme Leute Essen geschrieben habe:

Die primäre Grundlage unserer Ernährung bilden Wasser, Kohlenhydrate, Eiweiß und Öl. Für ein Gleichgewicht von Seele & Körper – was wir mit dem Wort Gesundheit bezeichnen – sind ferner eine Vielzahl an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelemente unerlässlich.

Nach meinem Empfinden ist auf dem Markt von veganen Eiweiß-Produkten vieles in Bewegung. Zum einen gilt es für jeden Einzelnen Das, was ihm mundet zu finden und hat man etwas Leckeres gefunden, kann es durchaus sein, dass es Dies einige Wochen später nicht mehr (an dieser Stelle) gibt.
Ich selber betrachte es als eine Grundlage mich über Ernährung, was befindet sich in welchen Lebensmittel und was benötigt der Körper, zu informieren und mein Wissen in diesem Bereich zu erweitern. Ja, dieses Thema ist sehr vielfältig und es stellen sich mitunter interessante AHA-Effekte ein.

>> Kann man Eier oder Käse gut ersetzen?

Das hängt vom Ziel ab. Ein Spiegel-Ei bleibt ein Spiegel-Ei, was sich so nicht ersetzen läßt. Bei Rührei, oder beim Panieren, Backen etc. gibt es andere Möglichkeiten.
Inzwischen habe ich bei Kaufland leckere Geniesser-Scheiben entdeckt. Sie schmecken wie Butterkäse. Aus HefeFlocken läßt sich auch etwas Schmälzkäseartige zubereiten. Im Netz werden sich sicher weitere Alternativen finden.

>> Habt ihr als Veganer Grenzen erfahren?

Wenn ich darüber nachdenke … Ja! Sie liegen hinter mir 😉

>> Woher bezieht ihr neue Rezepte?

Anregungen finde ich im Netz. In Gesprächen, im Supermarkt und auch durch einen Blick in meinen Kühlschrank. Ich überlege mir was mir gut tut und wie ich es lecker mit meinen Möglichkeiten hinbekomme.

>> Was habt ihr für Erfahrungen mit veganer Ernährung gemacht?

Eine sehr interessante Erfahrung ist, dass ich mit weniger Nahrung auskomme. Mein Körper kann das Essen besser aufnehmen. Somit bleibt Geld für andere Dinge: bspw. hochwertigere Lebensmittel.

>> Ich besitze schon einiges an Vorwissen, was vegane Gerichte angeht, aber mir fehlt es an Wissen im Bezug auf die Nährstoffe.
Ich möchte ja nicht nach ein paar Wochen Probleme kriegen, weil ich nicht wusste welche Lebensmittel Eisen oder Eiweiß enthalten.

Das selbstständige Erarbeiten dieses Wissen kann Dir niemand abnehmen 😉 Lesen, Videos, ausprobieren … es braucht seine Zeit.

>> Milch = Reismilch, Mandelmilch, Hafermilch, Dinkelmilch usw.

Im Laden kostet der Liter Hafermilch mehr als eine Euro. Ein Pfund Haferflocken 0,39 Euro: dieses Pfund ergibt je nach Konsistenz 10 und mehr Liter Hafermilch – zumal auch die Schlepperei entfällt 😉
Ein Pürierstab ist hierbei ein wichtiger Helfer. Die Haferflocken in Wasser zerkochen, Öl hinzu, dann pürieren und Wasser zugießen, um die gewünschte Konsistenz zu erhalten.
Was läßt sich damit anstellen? Für Müsli, Pudding. Pfannkucken & Waffeln, Aufläufe, Backen oder Pur.

>> Zuerst einmal, wie meine allgemeine Situation momentan aussieht:
[…]
So sieht es also zurzeit aus.

Einen Dosenöffner halte ich inzwischen für komplett überbewertet, weil die Vitamine in Konserven (Dose / Glas) auf ein Minimum reduziert werden aufgrund der Verarbeitung. Besser ist Frisch oder Feinfrost (TK)..

>> Nun zum nächsten Teil: Warum möchte ich mich nur hauptsächlich vegan ernähren?
[…]
Abgesehen gibt es auch keine pflanzliche Quelle von Vitamin B12 oder?

Ein Veganer hat in einem Vortrag (sah ich in einem Vid auf YouTube) die These aufgestellt, dass Vitamin B12 im menschlichen Körper in einer gesunden Darmflora, von den dort lebenden Bakterien, produziert wird. Seine These gründet er auf der Überlegung, dass es zu allen Zeiten Veganer und in früheren Tagen keine Nahrungsergänzungmittel, wie in unseren heutigen Zeit, gab. Nur wer von uns hat Heute noch eine solche gesunde Darmflora?

>> Mein Ziel ist es also Fleisch und andere tierische Produkte selten zu Essen und es dementsprechend zu würdigen.
[…]
Das soll wie gesagt nur alle paar Monate passieren und deswegen muss und möchte ich mich hauptsächlich vegan ernähren. Zum Wohl der Tiere, für mein/unser spirituelles Wachstum und dem Zurückfinden in die Natur.

Sollte ich aufgrund einer schweren Erkältung jemals vor der Frage stehen: Ich oder das Huhn? Dann wird das Huhn sehr schnell im Suppentopf schwimmen lernen! In dieser Sache bin ich Pragmatiker.
Ich ernähre mich im Rahmen meiner Möglichkeiten gesund und ausgewogen, um es dazu nicht kommen zu lassen. Einen Notnagel zu kennen – für den Fall der Fälle – ist aber schon entspannend 😉

>> Meine Fragen habe ich ja oben gelistet und ich würde mich riesig freuen, wenn ihr mir diese beantworten könnt.

Ich freue mich, wenn meine Worte dir etwas weiter helfen.

Viele Grüße
032F


Wem diese Worte bekannt vorkommen erinnert sich richtig. Ich hatte sie bereits im Forum unter autarkvernetzt.org/forum/ im November 2017 niedergeschrieben. Dieses Forum existiert inzwischen nicht mehr, deshalb finden diese Gedanken hier erneut ihren Platz.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.