Vom Menschen zur KI – V

artificial-intelligence-2167835_640

Auswirkungen – Betreiber und Nutzer

Unsere Gesellschaft, gekennzeichnet von einer starken Wissens- und Arbeitsteilung, ist ein äußerst komplexer Organismus. Wie auch bei anderen lebenden Organismen befindet sich unsere Gesellschaft in einem permanenten Wandel. Über manche Zeiten mögen die Mitglieder diesen Wandel kaum bemerken, in anderen Zeiten – wie den gegenwärtigen – führt dieser Wandel zu dermaßen umfassenden Veränderungen in kurzer Zeit, daß nur noch von einem epochalen Ausmaß zu sprechen ist.

Geglaubtes steht plötzlich in Frage und besitzt das Potential Weltbilder wanken, sogar einstürzen zu lassen. Dies mit einer exponentialen Beschleunigung, deren Endgeschwindigkeit sich bisher nicht abzeichnet. Das für Manchen die Welt somit aus allen Fugen gerät oder auf dem Kopf steht, wird – aufgrund zahlreicher Erschütterungen im Großen wie im Kleinen – leicht nachvollziehbar.

Komplexes Systeme – wie Gesellschaften – sind eine Form von chaotischen Systemen. Findet an einer Stelle eine – mitunter auch nur kleine – Veränderung statt, können daraus enorme nicht vorhersehbare Folgen resultieren. Die losgelöste Betrachtung der Loginisierung von anderen gesellschaftlichen Faktoren ist aufgrund der ineinander greifenden und sich gegenseitig beeinflussenden gesellschaftlichen Bereiche unmöglich. Die Loginisierung findet nicht im sterilen Labor, sondern in unserer Gesellschaft statt und steht somit in stetiger Wechselwirkung mit zahlreichen anderen Faktoren.

Aufgrund dieser Komplexität wirkt dieser Bereich wie ein wüstes Knäul. Ergreifen wir für die anstehende Betrachtung einen Faden, welcher etwas aus diesem Knäul ragt … die Loginen.

Facebook und Alphabet Inc. gehören zu den bekanntesten Unternehmen, welche Loginen in unseren heutigen Tagen betreiben. Neben diesen Betreibern nutzen zahlreiche weitere große Häuser Loginen, um Daten in Echtzeit zu verarbeiten. Unternehmen aus dem weitläufigen IT- und Kommunikations-Umfeld, dem Reise- & Transport- und Logistik-Bereich aber auch verschwiegende staatlichen Dienste nutzen diese Möglichkeit – sofern sie über die notwendige Infrastruktur und Ressourcen verfügen. Unternehmen mit geringeren Ressourcen und Bugdet stellen weit potentere Unternehmen – wie Alphabet Inc. – die Dienste ihre Loginen zur Verfügung.

Die Loginen, welche die Meisten gegenwärtig am häufigsten nutzen, befinden sich nahezu ausschließlich in privater Hand. Die unbekannten Systeme dieser Art stehen unter Hoheit von verschwiegenen staatlichen Diensten. In beiden Fällen ist für die breite Gesellschaft nicht nachvollziehbar was dort abläuft. Für den privaten Sektor kommt noch das Geschäftsgeheimnis hinzu. Aber selbst eine Offenlegung der Logarithmen würde an der Nachvollziehbar wenig ändern. Wer kann schon aus dem Stand spontan einen elektrischen Motor erklären, welcher weitaus weniger komplex ist.

In sofern wird eine Logine für die Meisten auch weiterhin eine Black Box bleiben. Entscheidener ist unter welcher Kontrolle sich eine Logine befindet und mit welcher Intention die Nutzung erfolgt.

Gute Absichten führen nicht immer zu einem guten Ziel. Kriminelle in den USA überlisteten Loginen, welche Vorhersagen zu Einbrüchen und Diebstählen treffen sollen. Durch eine Vielzahl kleinerer Straftaten in ärmeren Vierteln lenkten sie den Fokus der Polizei auf diese Bezirke, in denen daraufhin verstärkt Streifen patrouillierten. Die anschließenden Beutezüge in den reicheren Viertel waren für die Kriminellen sicher ergibig und weit risikoärmer.

Diese Anekdote zeigt die Beschränktheit von Loginen. Ein Mensch hätte womöglich bei diesen Geschehnissen über die Intention der Krimminellen nachgedacht und andere Schlüsse gezogen. Einer Logine – aufgrund fehlender eigener Intelligenz – ist dieser Rückschluß nicht möglich.

Hier zeigt sich die erhöhte Gefahr, daß Menschen bereit sind oder duch Vorgaben von Arbeitgebern angehalten werden ihr (Mit-)Denken einzustellen. Die Logine zeigt doch eindeutig, daß … Vergessen wird hierbei, das Loginen nur so gut unserer Welt abbilden, wie die erforderlichen relevanten Faktoren für die gestellte Aufgabe bei der Programmierung Berücksichtigung finden. Eine Logine bleibt eine Model unserer Welt – mit seinen Vorzügen und Nachteilen.

Wenn schon der Einsatz von Loginen in einem so sensiblen Bereich – wie dem der Sicherheit – derartige Folgen nach sich zieht, weil das Denken mit dem Hochfahren dieser neuen Systeme heruntergefahren wird, welche Auswirkungen sind dann erst innerhalb der breiten Masse zu erwarten bzw. zu befürchten …


In den folgenden Teilen wird der Versuch unternommen das Themen-Umfeld der KI mit den Fragen zu beleuchten:


Frühere Beiträge aus dieser Themenreihe:


 

Vom Menschen zur KI – IV

artificial-intelligence-2167835_640

Was ist unter KI zu verstehen?

Jedes neue Kind braucht einen Namen. So auch der Bereich, welchen wir in unseren heutigen Tagen mit KI – Künstlicher Intelligenz – bezeichnen. Ob die Verwender dieses Ausdrucks ein gemeinsames Verständnis diese Begriffes besitzen bleibt oftmals fraglich. Dieser Begriff stammt aus dem Umfeld der Informations- und Kommunikations-Technologie (IKT bzw. kurz IT).

Für viele Menschen stellt die IT immer noch ein Mysterium dar. Bestenfalls können sie Gerätschaften dieses Bereiches – wie PC, SmartPhone oder Tablet – bedienen. Bezüglich des Hintergrundes kommen ehrlicherweise dann Worte Wie es funktioniert interessiert mich nicht! Es muß nur funktionieren! So verwundert es nicht, daß das Verständnis über die KI häufig ein nebulöses & individuelles und von Filmen geprägtes ist.

Dieser Effekt verstärkt sich zusätzlich durch Multiplikatoren – wie Politiker, Prominente und „Experten“ – welche in Gesprächsrunden im Fernsehen ihre Sicht der Dinge zu der KI verkünden. Diese Multiplikatoren sind letztlich auch nur Menschen wie Du und ich. Kein Mensch ist erleuchtet oder besitzt aus dem Nichts zu irgend einer Sache Kompetenz, weil eine Kamera auf ihn gerichtet ist.

So entsteht und festigt sich in der Gesellschaft ein Narrativ zu der KI, welches auf überzogene und falsche Annahmen, Erwartungen und Befürchtungen fußt.

Was mit KI bezeichnet wird stellt den nächsten Schritt vom Werkzeug zu den Maschinen dar. Durch Werkzeuge vereinfachte sich die Arbeit des Menschen. Mit dem Gebrauch von Maschinen steigerte er sein mechanischen Potential um ein Vielfaches gegenüber seinen eigenen Fähigkeiten. Mit der KI erschafft der Mensch etwas um geistige Arbeit, welche sich in Algorithmen pressen läßt, ausführen zu lassen.

Welche Form von KI ist möglich?

Erstellte Allgorithmen, welche Denkmuster und Abläufe in Formeln und Programmen abbilden, werden als KI bezeichnet. Eine weitaus bessere Bezeichnung für diese neuen menschlichen Hilfsmittel wäre gewiß das Wort Logine – zusammengefügt aus Logik und Maschine.

Im Unterschied zu Werkzeugen und Maschinen ist eine Logine nicht greifbar. In Kontakt mit diesen Hilfsmitteln dürfte Jeder – auf die ein oder andere Weise – gekommen sein, der sich im WorldWideWeb bewegt. Die Suche oder Planung zu einem Autokauf, einer Reise oder einer Wohnung & Haus führen häufig auf ein Portal. In Web-Browsern wie Firefox oder Chrome wird immer noch HTML (eine Layoutsprache) interpretiert und dem Nutzer das Resultat angezeigt. Mit den statischen Web-Seiten der 1990er haben die heutigen Web-Konzepte – anno 2019 – sehr wenig gemeinsam. Auf Seite der Anbieter dieser Portale kommen Loginen längst zum Einsatz, um aus der Vielzahl der Möglichkeiten dem Interessenten die passenden Informationen zu liefern.

Inzwischen ist der Gang ins Web nicht mehr nötig, um mit Loginen in Kontakt zu treten. Ein Anruf bei einem ServiceCenter führt schon hierzu in Form einer Abfrage. Bestenfalls kann die Logine bereits das Anliegen bedienen. Sollte dies nicht möglich sein wird zu einem Mitarbeiter verbunden. Zukünftig wird die Weiterleitung an Mitarbeiter weitaus seltener. Die Algorithmen der Loginen werden auch in diesem Bereich zunehmend besser und umfassender.

Neben diesen offensichtlichen Bereichen kommen Loginen bereits in vielen weiteren Bereichen zum Einsatz. Bspw. erstellen Loginen Berichte zu Fußballspielen, dem Wetter oder der Wirtschaft & Börse aus erfaßten Parametern. Journalisten und Reporter der Print- und Internet-Medien verlieren hier bereits zusehends ihren Broterwerb.

Zukünftig werden Loginen im maschinellen Bereich zum Einsatz kommen. Diese Geräte weiterhin als Maschinen zu bezeichnen würde diesem evolutionären Schritt unzureichend Rechnung tragen. Das Wort Logimat – zusammengesetzt aus Logik und Automat – erscheint passender.

Im Jahre 2015 wurde Angela Merkel bei einem Besuch in Japan ein Logimat – zukünftig wird man sagen in einem sehr frühen Stadium – präsentiert.

Quelle: RT DeutschJapan: Angela Merkel freundet sich mit dem Roboter Asimo in Tokyo an [ 01:08 min]

Es sind die ersten Schritte einer sich entwickelnden und zukünftig in die Breite gehenden Technologie. Als weitere nahe zukünftige Felder dieser Technologie beginnen sich Selbstfahrende Fahrzeuge abzuzeichnen. Darüber Hinaus ist heute in seiner Gänze noch nicht absehbar welche Veränderungen für unseren Alltag und unser Leben sich ergeben werden.

Verglichen werden kann unsere heutige Zeit vielleicht nur mit den Anfängen der industriellen Revolution, wo ebenso wenig die entgültige Entwicklung absehbar war.


In den folgenden Teilen wird der Versuch unternommen das Themen-Umfeld der KI mit den Fragen zu beleuchten:


Frühere Beiträge aus dieser Themenreihe: